Logo

Freie Wähler EILENBURG

Ralf Scheler bei der Freien Unabhängigen Wählergemeinschaft

Gemeinsam mit unseren Fraktionskollegen des Freien Bündnisses im Stadtrat, Peter Burck und Max Seehaus, luden wir Ralf Scheler (einen der Kandidaten zur Wahl des Oberbürgermeisters am 7. Juni 2015) zu einem informativen Gespräch ein.

Da wir keinen eigenen Kandidaten aufstellen werden, lag es nahe, den parteilosen, unabhängigen Kandidaten näher kennenzulernen. Einige kannten nur den Namen, aber nicht die Person. Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person, seines persönlichen und beruflichen Werdegangs und der Darstellung der Verbundenheit mit seiner Geburts- und Heimatstadt Eilenburg stellte er uns seine Ambitionen in der politischen Arbeit vor. Offen erzählte er über sich, seine Arbeit als Geschäftsführer einer Eilenburger Firma, seine bisherige Tätigkeit in und für die Handwerkskammer Leipzig, seine Kontakte zu vielen Handwerkern, Betrieben, Institutionen in Sachsen und Deutschland und zu Politikern. Besonders diese umfangreichen Kontakte zu politischen Institutionen wie Landesdirektionen, Sächsische Staatsministerien und zu Gremien der Wirtschaft wie IHK, Handwerkskammer und Unternehmerverband will er zum Wohle und zur Förderung unserer Stadt einbringen.

Befragt zu den Gründen, warum er sich für das Amt im Rathaus bewerben will, erklärte er "Ich möchte etwas für Eilenburg, meine Heimatstadt bewirken, Bewährtes fortführen und Neues wagen. Ich spreche gern mit Anwohnern, mit Senioren, dem Schulkind und dem Bürger auf der Straße". Er vertritt die Meinung, dass neben den Bürgern das Handwerk, der Mittelstand, die Firmen Leben und damit auch finanzielle Sicherheit in unsere Stadt bringen. Aber nicht nur die Wirtschaft stand im Fokus der Diskussion, auch zu Fragen hinsichtlich Vereinsarbeit und deren Unterstützung, zur Schullandschaft, zu Kinder- und Seniorenarbeit bezieht er eine klare Position und gibt zu Erkennen, dass er deren Bedeutung für ein gut funktionierendes Miteinander kennt, ihre Arbeit sehr schätzt und zukünftig auch weiter unterstützen will.

Ralf Schelers Ideen und Gedanken sind plausibel und umsetzbar, hat er doch während seiner jahrzehntelangen Arbeit als Eilenburger Handwerksmeister in und mit der Wirtschaft viele Erfahrungen sammeln können und er weiß um die Wünsche der Menschen an die Kommunalpolitik. Gern hörten wir, dass die Ortsteile nicht vergessen werden sollen und in seine Überlegungen und Ziele eingebunden sind.

Am späten Abend gingen wir mit dem Gefühl nach Hause, über den sympathischen Menschen und engagierten Oberbürgermeisterkandidaten Ralf Scheler nun mehr zu wissen. Wir bedankten uns für den interessanten Abend und wünschten ihm viel Erfolg für seinen Wahlkampf.


Inez Laaser wurde mit der Bundesverdienstmedaille durch den Staatssekretär Hans-Georg Engelke ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich und danken ihr auch für das Engagement bei FW Eilenburg. Lesen Sie dazu auch den Beitrag auf www.lvz.de

zurück